Schattenpflanzen brauchen nicht viel Sonnenlicht um sich wohl zu fühlen

Diese mehrjährigen Pflanzen fühlen sich auch im Schatten pudelwohl

Jeder Garten hat irgendwo eine Ecke im Schatten und in manchen Gärten ist es mehr als nur eine Ecke. Da wird es mitunter schwer, etwas zu finden, das auch ohne viel Sonnenlicht wächst. Es gibt jedoch einige Pflanzen, sogar mehrjährige Arten, die sich durchaus auch im Schatten pudelwohl fühlen.

Die farbenfrohe Funkie

Die Funkie zeichnet sich durch ihre ausgefallenen Blätter aus. Diese zeigen Spalten und Herzen in Weiß, Grün und Blau mit einer auffallenden Musterung. Dazu kommen noch ihre Glockenblüten. Damit ist sie durch und durch ein richtiger Hingucker.

Ihr Anblick hat der Funkie schon vor langer Zeit zum Durchbruch als Zimmerpflanze verholfen, wo sie von Haus aus weniger Licht erhalten. Sie eignet sich aber auch super für schattige Plätze in Gärten. Als Kübelpflanze ist sie dabei sogar in der Lage, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Sie ist auch sonst insgesamt sehr robust und widerstandsfähig. Das Einzige, was sie nicht verträgt, ist die pralle Sonne. Der sollte sie nie zu lange ausgeliefert sein.

Das winzige Purpurglöckchen

Das Purpurglöckchen hat seinen Namen von seinen Blüten, die einem Glöckchen ähneln. Dabei zeigen sie sich in einem tollen Weiß, Rot oder Rosa. Das verleiht jedem Garten einen schönen Anblick. Dazu kommt noch das gelappte Laub, welches sich ebenfalls in verschiedenen Farben zeigt. Die Auswahl reicht dabei von Rot über Grün bis Violett.

Welche Farben dir die Pflanzen genau zeigen, hängt sehr stark mit ihrem Standort zusammen. Rote Blätter gibt es in der Sonne, gelbe und grüne Blätter gibt es im Halbschatten. Anstelle des Halbschattens verträgt das Purpurglöckchen aber auch einen hellen Vollschatten. Dabei sollte es jedoch nie zu dunkel werden, denn dann kann es geschehen, dass keine Blüten ausgebildet werden.

Das dekorative Lungenkraut

Das Lungenkraut ist eine eher kleine Pflanze mit einer Höhe von maximal gerade 20 Zentimetern. Dafür kommt es jedoch mit dekorativen Blättern und sehr hübschen Blüten. In deinem Garten kann sich daraus ein toller Pflanzenteppich bilden, der als perfekter Bodenbedecker auch schattigen Beeten eine grüne Ausstrahlung verleiht.

Der bevorzugte Standort des Lungenkrauts ist unter Bäumen und Sträuchern, die ihr Laub werfen. Damit haben sie im Frühjahr mehr Licht, wenn die Sonne noch nicht so brennt. Wenn die Sonnenstrahlen jedoch zu intensiv werden, kommen auch schon die Blätter der Bäume und Sträucher und spenden dem Lungenkraut Schatten. Es kann jedoch auch ganzjährig im Schatten gedeihen.

Im März zeigen sich die ersten Blüten, die in einem leuchtenden Rot, Blau, Violett oder auch Weiß erstrahle. Über die gesamte Blütezeit hinweg wechseln einige Sorten auch noch ihre Blütenfarbe, was ihnen einen ganz besonderen Reiz verleiht.

Ist die Blütezeit vorüber, ist der gute Anblick noch lange nicht am Ende. Dafür sorgen die weißen und silbergrauen Blätter, die ihren eigenen Charm besitzen. Darüber hinaus ist die Pflanze widerstandsfähig genug, um es auch über den Winter zu schaffen.

Die leuchtende Astilbe

Die Astilbe wird auch als Prachtspiere bezeichnet, denn sie blüht auch noch im tiefsten Schatten leuchtend und eindrucksvoll. Dabei zeigt diese Staude federartige Blütenrispen, die von Juni bis September leuchten.

Die Astilbe kann bis zu einem Meter hochwachsen. Sie entwickelt eine Farbenpracht von Weiß über Rot bis Violett. Wenn due die Blüten an den Pflanzen belässt, werden daraus tolle Fruchtstände. Diese zeigen sich auch noch im Winter von ihrer besten Seite.

Die wundervolle Schaumblüte

Die Schaumblüte hat ihren Namen wahrlich verdient. Wenn sie sich auf Beeten ausbreitet, dann wirkt sie wie die Schaumkronen auf den Wellen des Meeres. Das wird besonders dann deutlich, wenn ein stärkerer Wind die Pflanzen bewegt.

Die „Schaumkronen“ besten aus vielen, kleinen Blüten, die sich in Weiß oder Rose zeigen. Damit ist die Schaumblüte von Mai bis August ein absoluter Hingucker. Sie wächst maximal 30 cm hoch, was für einen schnellen Beginn der Blüte sorgt. Auch ist Pflanze sehr pflegeleicht und genügsam, so dass sie ohne weiteres auch im Schatten gedeiht.

Die vielseitige Nieswurz

Der Nieswurz hat viele Namen und noch viel mehr Sorten, so dass er von Europa bis nach Asien Verbreitung fand. Natürlich verschaffte ihm das auch bei Gärtnern eine besondere Beliebtheit. Das beruht nicht zuletzt auch darauf, dass es Arten gibt, die bereits sehr früh im Jahr mit der Blüte beginnen. Andere Sorten schaffen es, ihre Blüten, um die Weihnachtszeit zu zeigen. Egal, welche Zeit des Jahres es ist, es gibt immer eine Nieswurz, der sich sehen lassen kann.

Natürlich ist der Anblick nicht zu verachten. Wunderschöne Blüten, die gerade auch im Schnee eine gute Figur machen, krönen ein dunkelgrünes Laub. Diese Pracht entfaltet sich besonders gern an schattigen Plätzen.

Die großblütige Waldlilie

Möchtest du Blüten, die in einem wunderschönen Weiß erstrahlen, und dazu noch Hochblätter, die bis zu zehn Zentimeter groß werden, dann ist die Waldlilie deine Wahl. Sie liefert einen super Anblick. Gerade die drei Hochblätter können sich sehen lassen, wie sie fast schon horizontal vom Stiel abstehen.

Die Waldlilie fühlt sich ganz besonders an schattigen Plätzen wohl. Dabei ist sie auch sehr gern eine Unterpflanzung für Laubbäume. Darüber hinaus ist sie auch keinesfalls anspruchsvoll. Sobald sie an einem Platz Wurzeln geschlagen hat, braucht sie kaum noch Pflege. Weiterhin ist sie in der Lage, einen Winter zu überstehen. Alles was sie braucht, ist von Zeit zu Zeit ein wenig Wasser, denn sie ist kein Fan der Trockenheit.

Das romantische Tränende Herz

Das Tränende Herz wird auch gern als das Flammende Herz bezeichnet. Dabei zeichnet es sich durch eine extravagante Blütenform aus. Ihr Name ist dabei Programm und dementsprechend erinnert sie an ein Herz in Weiß oder Rosa. Das gibt ihr eine ganz besonderen, ganz romantischen, Charme.

Die Triebe verstärken den Eindruck, wie sie bogig überhängend wachsen. Dabei trägt jeder davon rund ein Dutzend Blüten. Auch wenn ihr Auftreten es kaum vermuten lässt, ist diese Pflanze jedoch sehr robust und genügsam. Das macht sie gerade für Anfänger super geeignet.

Befindet sie sich an einem geschützten Platz mit viel Schatten, dann braucht diese Staude nur Wasser, wenn es sehr heiß wird. Alle zwei Jahre gibt es dann noch ein wenig Dünger und das ist alles, was sie braucht. Einfacher geht es kaum.