Schneckenplage, Schnecken im Garten, Gartenschnecken

Wie fange ich Schnecken im Garten am effektivsten? ­čÉî

Schnecken sind in der Lage, den Ernteerfolg im Garten deutlich zu verringern. Sie sind sehr gefr├Ą├čig und konzentrieren sich besonders auf Salate, Erdbeeren und Kohlsorten. Dazu kommen auch noch eine Reihe von Zierpflanzen. Vor allem haben sie es dabei auf die jungen Triebe abgesehen.

Die Sch├Ąden k├Ânnen so gro├č sein, dass die Pflanzen davon absterben. Um wirksam etwas dagegen zu unternehmen, kommt es darauf an, die Schnecken effektiv zu fangen. Hier haben wir eine Reihe von M├Âglichkeiten zusammengetragen, wie sich das am besten anstellen l├Ąsst.

Selbstgemachte Schneckenfallen

Solange man sich vor den kleinen Kriechern nicht ekelt, gibt es einige M├Âglichkeiten, wie man ihnen direkt Herr werden kann. Das beginnt ganz einfach damit, sie abzusammeln. Das ist preislich, nicht zeitlich, die g├╝nstigste Variante. Zugleich ist sie effektiv.

Noch einfacher funktioniert das Absammeln, wenn man die Tierchen daf├╝r an eine Stelle lockt und sie dort alle vereint findet. Daf├╝r muss man ihnen nur das liefern, was sie m├Âgen. Das beginnt mit feuchten, k├╝hlen und zugleich dunklen Umgebungen.

Die einfache Holzfalle

Sehr einfach l├Ąsst sich das Ganze mit einem Holzbrett, vorzugsweise alt und feucht, umsetzen. Dieses legt man an einen Ort, der sich in der N├Ąhe des Beetes befinden, k├╝hl ist und viel Schatten aufweist. W├Ąhrend des Tages, wenn die Schnecken Schutz vor der Sonne suchen, werden sie dort unterschl├╝pfen.

Jetzt muss man es vor der D├Ąmmerung am Abend nur das Brett nehmen, es umdrehen und dann direkt die Schnecken davon absammeln. Danach k├Ânnen sie mindestens einen Kilometer entfernt, vorzugweise in einem Waldst├╝ck, ausgesetzt werden.

Wer kein gutes Brett finden kann, kann auch auf Dachziegel aus Ton, Unkrautvlies oder einfach nur Teichfolie zur├╝ckgreifen. Wer diese Falle im Fr├╝hherbst anwendet, wird dort auch die Eier der Schnecken finden. Diese sollte man direkt entsorgen, so dass es im Folgejahr weniger von ihnen gibt.

Die richtigen K├Âder f├╝r Schnecken

Die Auswahl der K├Âder ist f├╝r den Erfolg der selbstgebauten Fallen entscheidend. Locken sie die Schnecken nicht an, dann f├Ąngt die Falle nichts. Machen sie die Schnecken gierig, fressen sie erst richtig los und nicht alle davon landen in der Falle, bevor sie Sch├Ąden anrichten k├Ânnen.

Sehr gut eignen sich Erdbeeren, Haferflocken, Salat und Wei├čbrot. Daneben k├Ânne auch Gem├╝seabf├Ąlle, die sowieso in der K├╝che anfallen, genutzt werden. Wichtig ist dabei, dass die K├Âder auf keinen Fall gekocht oder gew├╝rzt sein d├╝rfen, denn sonst sind sie besonders f├╝r Ratten anziehend. Richtig beliebt bei den Kriechern ist Bierhefe, die sie schon aus einer Entfernung von mehr als 100 m riechen k├Ânnen.

Bei allen Lockstoffen gilt, dass man hier mit Bedacht und Planung vorgehen muss. Sie locken Schnecken an und es geht darum, die Schnecken aus dem Beet zu bekommen und nicht das eigene Beet als Schneckenfutter anzupreisen. Wichtig ist es daher, Fallen, die solche K├Âder bzw. Lockstoffe enthalten, weit von den zu sch├╝tzenden Pflanzen entfernt einzusetzen. Damit fangen sie die Schnecken nicht nur, sondern locken sie auch von den Beeten weg.

Schneckenfallen aus dem Laden

Es reichen schon wenige Schnecken, um einen gro├čen Schaden anzurichten. Dementsprechend gro├č ist die Nachfrage nach Fallen, mit denen man ihnen Einhalt gebieten kann. Das f├╝hrt dazu, dass es eine gro├če Auswahl davon in den L├Ąden gibt.

Ein g├Ąngiges Prinzip ist es in den Fallen, die Schnecken mit einem Duftstoff anzulocken. Einmal gefangen, verenden sie dann direkt durch die Falle oder durch die Schneckenkorn, welcher daf├╝r eingebracht wird. Nur sehr selten werden die gefangenen Tierchen nur gesammelt, so dass man sie sp├Ąter an anderer Stelle wieder freilassen kann.

Zu letzteren geh├Ârt eine einfache Falle, die aus einem Plastikbecher mit einer besonders geformten Einlass├Âffnung besteht. Ein Duftstoff im Inneren lockt die Kriecher an, die dann durch die ├ľffnung hineingelangen k├Ânnen. Das Herauskommen ist durch die Konstruktion jedoch erschwert, wenn auch nicht unm├Âglich. Daher muss diese Art Falle am Nachmittag ge├Âffnet und die gefangenen Schnecken an anderer Stelle ausgesetzt werden. Andernfalls droht, dass sie in der Nacht doch wieder herauskommen und das Beet bedrohen.

Eine andere Fallenart lockt die Schnecken mit einem Duftstoff an, doch dieser ist von einem Lager voll von Schneckenkorn umgeben. Um zum Duftstoff zu gelangen, fressen sie den Schneckenkorn, welcher einen Wirkstoff enth├Ąlt, der dazu f├╝hrt, dass die Schnecken langsam austrocknen. Die Kriecher ziehen sich unter die Erde zur├╝ck und sterben. Damit muss man sie nicht mehr absammeln.

Die gute, alte Bierfalle

Schnecken werden einfach von dem Geruch von Bier, am besten sch├Ân abgestanden, angezogen. Das macht es m├Âglich, eine sehr effektive und zugleich g├╝nstige Bierfalle einzusetzen. Sie ist einfach aufzubauen und den Lockstoff findet man praktisch ├╝berall.

Auch f├╝r Bierfallen gilt, dass es auf ihren Standort ankommt. Sie sind sehr gut in der Lage, eine Menge Schnecken anzuziehen und daher eignen sie sich absolut nicht daf├╝r, sie mitten im Beet aufzubauen.

Die Falle selbst besteht einfach nur aus einem alten Gef├Ą├č, zum Beispiel einem alten Plastikbecher oder einem Marmeladenglas. Dieses kommt so tief in die Erde, dass die ├ľffnung mit der Oberfl├Ąche abschlie├čt. Dann kommt in das Gef├Ą├č etwas Bier, so dass die F├╝llh├Âhe ungef├Ąhr 5 cm betr├Ągt.

Die Schnecken folgen nun dem Duft des Bieres und kriechen ├╝ber den Rand der Falle. Darin angekommen, ertrinken sie schlie├člich im Bier. Hier haben Einwegbecher den Vorteil, dass sie sich danach mit den Schnecken zusammen entsorgen lassen. Gl├Ąser und Mehrwegbecher muss man dagegen ausleeren.

Die Fallen m├╝ssen jeden Tag kontrolliert werden. Auch gibt es sie im Handel als Einwegfallen zu kaufen, doch das Geld kann man sich sparen, denn sie lassen sich wirklich sehr g├╝nstig selbst herstellen und sind dann ebenso wirkungsvoll.

Der effektivste Weg, Schnecken zu fangen

Besteht bereits ein schwerer Befall mit Schnecken, dann ist es am besten, Schneckenkorn direkt im Beet zu verteilen. Ist der Befall noch nicht so schwer, lohnt sich das Absammeln, bevor die Schnecken ├╝berhandnehmen.

Wenn ein Befall droht, dann lassen sich mechanische Fallen, wie das Brett, direkt am Beet oder sogar zwischen den Pflanzen nutzen. Dort kann man dann die Schnecken am Nachmittag oder Abend in wenigen Minuten absammeln.

Etwas weiter vom Beet entfernt oder in einem kleinen Garten an dessen Rand lassen sich Fallen mit Lockstoffen einsetzen. An der Grundst├╝cksgrenze, als erste Abwehrlinie, kommt dann die Bierfalle. Davon sollte man gleich mehrere strategisch verteilen. Dann dringen die meisten Schnecken gar nicht erst zum Beet durch. Die, die es dennoch schaffen, sammeln sich dann unter dem Brett an.